Slavistik

Der slavische Sprachraum reicht von der deutschen Grenze bis zum Pazifik und vom Polarkreis bis zu Mittelmeer und Schwarzem Meer. Etwa 300 Millionen Menschen sprechen eine der 16 slavischen Sprachen als Muttersprache. Das Studium der Slavistik gibt Einblick in einen großen und facettenreichen Kulturraum, dessen Sprachen und Literaturen. Die Slavistik an der Universität Trier vertritt aus der Vielzahl slavischer Philologien die Ost-, West- und Südslavistik mit den Schwerpunktsprachen Russisch, Polnisch, Bosnisch-Kroatisch-Montenegrinisch-Serbisch und Bulgarisch.

Irina Ehrlich, Lehramtsstudentin

"An der Universität Trier gefällt mir besonders die überschaubare Größe. Dass die Uni nicht mitten in der Stadt liegt, stört kein bisschen, denn dafür liegt sie auf einem grünen Campus.

In meinem Studienfach werde ich optimal betreut, etwa bei Hausarbeiten oder Referaten. Als sehr positiv erlebe ich, dass Dozenten das Potenzial in den Studierenden sehen und fördern. Das hat eine sehr motivierende Wirkung. Gleichzeitig bieten sie Unterstützung und Hilfen an, dieses Potenzial besser auszuschöpfen."

Studieninhalte

Der Bachelor Russische Philologie konzentriert sich zunächst auf die russische Sprache, ab dem dritten Semester kommt eine zweite slavische Sprache hinzu. Da Russisch auch an Schulen angeboten wird, lässt sich die Sprache auch auf Lehramt studieren. Dabei erhält man im Fach Bildungs- und Erziehungswissenschaft zusätzlich eine pädagogische Ausbildung.

In allen slavischen Sprachen werden sowohl sprachpraktische Übungen als auch Lehrveranstaltungen zu Linguistik, Literaturwissenschaft, Geistes- und Philosophiegeschichte sowie Landes-, Kultur- und Medienkunde angeboten. Wichtiger Bestandteil sind auch allgemein berufsorientierende Komponenten wie Techniken wissenschaftlichen Arbeitens oder Präsentationstechniken.

Die Slavistik an der Universität Trier legt großen Wert auf fächerübergreifende Zusammenarbeit, wie mit dem Zentrum für Europäische Studien der Universität Trier.

Voraussetzungen

Man muss keine slavische Sprache beherrschen, wenn man Slavistik studieren will. Selbst die kyrillischen Buchstaben sind im Sprachunterricht schnell gelernt. Interesse am Kultur- und Sprachraum Ost-  und Südosteuropas sollte man natürlich mitbringen, ebenso wie Spaß an fremden Sprachen und Kulturen im Allgemeinen. Wie bei allen Philologien stehen auch in der Slavistik die Sprache, Kultur und Literatur im Mittelpunkt, das heißt, Studierende müssen viel lesen wollen. Für den Bereich der Sprachwissenschaft sollte man analytische Fähigkeiten mitbringen oder erwerben. Wer eine Fremdsprache studiert, sollte grundsätzlich bereit sein, während des Studiums eine Zeit lang im Ausland zu verbringen.

Unsere Studiengänge in Slavistik sind zulassungsfrei, das heißt, jeder kann sich bei uns einschreiben, die Abiturnote ist egal. Wer bereits Vorkenntnisse im Russischen oder in einer der anderen slavischen Sprachen hat, kann sich diese anrechnen lassen, so dass sich die Studiendauer verkürzen kann.

Praktika

Praktika sind keine Voraussetzung für ein Studium der Slavistik, ebenso wenig gehören sie zum Pflichtprogramm im Studium, es sei denn, man studiert Russisch auf Lehramt. Spätestens während des Studiums sollte man sich aber nach einem Praktikum umsehen, vorzugsweise in einer Branche, in der man später vielleicht arbeiten möchte. Dabei sammeln Studierende nicht nur zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse, sondern knüpfen auch Kontakte, die wichtig sind für den Einstieg in den Beruf.

Auslandsaufenthalt

Die Trierer Slavistik ermöglicht ihren Studierenden mit Hilfe des DAAD-Programms Go East Studienaufenthalte an den russischen Partneruniversitäten in Moskau und Sankt-Petersburg und hilft bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen im russischsprachigen Ausland. Ein Erasmus-Austausch ist mit Universitäten in Polen, Tschechien, Kroatien und Bulgarien möglich. Zahlreiche Universitäten im slavischen Sprachraum bieten außerdem Sommersprachkurse an. Wer Russisch auf Lehramt studiert, muss während seines Studiums mindestens drei Monate im Ausland verbringen. In diesem Rahmen können Studierende auch eines der Orientierenden Praktika absolvieren.

Berufsfelder

Wer Russisch auf Lehramt studiert, arbeitet später in der Regel im Schuldienst. Absolventen der Slavistik sind in der Wirtschaft, Forschung, Politik, dem diplomatischen Dienst, bei Verlagen oder Kultureinrichtungen oder als Übersetzer tätig. Slavisten arbeiten auch in den Medien, etwa als Journalisten bei Tageszeitungen oder Zeitschriften.

Studiengänge

Slavistik wird an der Universität Trier als Bachelorstudiengang Russisch angeboten, sowohl als Haupt- als auch als Nebenfach. Im Master kann man zwischen Russischer Philologie und Slavischer Philologie wählen. Während der erste Studiengang sich stärker auf die russische Sprache und Kultur konzentriert, ermöglicht der zweite eine intensivere Einbeziehung weiterer slavischer Sprachen und Kulturen. Wer Russisch auf Lehramt studieren möchte, muss dafür den Bachelor und den Master in Russischer Philologie absolvieren.

Persönliche Beratung

Persönliche Beratung
Thomas Bruns
0651 / 201 - 3245

Warum das Fach in Trier?

Warum das Fach in Trier?

+ Lehramt Russisch möglich

+ 4 Schwerpunkt-Sprachen

+ Hilfe bei Studienstart

+ Intensive Betreuung

+ Häufig Gastdozenten

+ Internationale Partnerunis

 

 

Bewerbung & Einschreibung

Bewerbung & Einschreibung

Start im Wintersemester

Studiengänge mit NC &
Studierende aus der EU:
bis 15. Juli 2017

Studiengänge ohne NC:
bis 15. September 2017