Der neue Jahrgang Uni-Wein ist im Fass

25 bestens gelaunte Helferinnen und Helfer ernteten den neuen Jahrgang des Uni-Weins der Universität Trier. Der ist vielversprechend, trotz geringerer Erntemenge.

Bei der Lese des Uni-Weins kommen Erntehelferinnen und -helfer aus den unterschiedlichsten Bereichen der Uni Trier zusammen: Erstis, Professorinnen, Abteilungsleiter, Mitarbeiter, Studierende und Unipräsident.

Montagmorgen bei Nebel und Sonnenschein startete eine Gruppe Helferinnen und Helfer in den Uni-Weinberg - ein Wochenstart der anderen Art, wie man ihn nur an der Uni Trier erleben kann. Denn die Uni Trier bewirtschaftet seit 2012 durch eine Patenschaft, heute mit dem Deutschen Roten Kreuz Sozialwerk Bernkastel-Wittlich (DRK), einen Weinberg, ohne dass sich unter den Studiengängen an der Uni Trier Weinbau befindet. Der Wein gehört zur Region und damit auch zur Uni Trier. Etwa 15 Minuten entfernt vom Campus waren dieses Jahr wieder viele fleißige Hände Teil des Jahreshöhepunkts im Uni-Weinberg. Sie ernteten die Früchte von einem Jahr Arbeit.

Zwei Tage zuvor war er erst in Trier angekommen. Joe ist US-Amerikaner. Spontan hatte er sich als erste Uni-Veranstaltung die Weinlese im Uni-Weinberg ausgesucht. Er will in Trier ankommen, Freunde finden und kennenlernen, was er seiner Familie und seinen Freunden in Trier zeigen will. Zum Vorgeschmack wird er Uni-Wein definitely nach Minnesota schicken während er in den Master Data Sciences an der Uni Trier startet.

Der neue Wein aus den Händen der Uni Trier

Gemeinsam sammelte er die Uni-Weintrauben mit anderen Erstis, Abteilungsleitern, Studierenden, Mitarbeitenden, einer Professorin und neben dem Unipräsident sogar mit einem ehemaligen Kanzler der Uni. An Gesprächsstoff mangelte es keinem. Trotz 11 Grad Außentemperatur blieb allen im Helferteam das Lächeln ins Gesicht gezeichnet.

Der US-Amerikaner Joe war gerade erst zwei Tage zuvor in Trier angekommen. Spontan wählte er als erste Uni-Veranstaltung die Weinlese. Er wird den Master Data Science studieren.
So viele Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Uni Trier kamen im Weinberg wieder zusammen...
...11 Grad Außentemperatur zum Trotz war dem Team die ganze Zeit über das Lächelns ins Gesicht gezeichnet...
Die Gesprächsthemen gingen einfach nicht aus.
Nach der Lese führte der Kellermeister des DRK das Uni-Team durch den Weinkeller. Keine Frage über den Weinbau an der Mosel blieb unbeantwortet. In das Fass unten links im Bild war wenige Minuten zuvor der Traubsaft der Uni-Weintrauben eingefüllt worden. - Zur gesamten Bildstrecke unter Bildern aus dem Weinberg.

Gemeinsam ernteten sie in drei Stunden über zwei Tonnen Trauben. Die landeten direkt in der Saftpresse. Heraus kamen etwa 2300 Liter Traubensaft. Damit ist die Ernte deutlich geringer als im vergleichsweise sehr guten Vorjahr ausgefallen. Da waren es am Ende 3000 Liter im Weinfass. Der Kellermeister des DRK zeigte sich trotzdem zufrieden mit dem Ertrag: „Die Menge ist zwar wesentlich geringer, aber das Mostgewicht sehr gut.“ Mit 85 Grad Oechsle kann sich der neue Jahrgang sehen lassen. Voraussichtlich im Frühjahr wird der sich bis dahin entwickelte Uni-Wein abgefüllt. Derweil kommt in Kürze der Jahrgang 2018 in den Verkauf.

Weiter geht es im Uni-Weinberg im Frühjahr. Die Arbeiten sind für die Uni Trier in diesem Jahr abgeschlossen.

Die Universität Trier dankt allen Helferinnen und Helfern für ihren Fleiß und ihr Engagement für den Uni-Weinberg!

► Zur Bildstrecke der Weinlese im Uni-Weinberg 2019
► Zur Bildstrecke im Uni-Weinberg 2019