So funktioniert die Preisvergabe

Die wichtigsten Fragen zum Verfahren der Preisvergabe für den Lehrpreis 2024 werden hier beantwortet:

Wer ist vorschlagsberechtigt?

Alle Mitglieder der Universität Trier können bis zu drei Lehrveranstaltungen für den Lehrpreis vorschlagen.

Welche Veranstaltungen können vorgeschlagen werden?

Für den Lehrpreis können alle Lehrveranstaltungen des akademischen Jahres 2023/24, d.h. des Wintersemesters 2023/24 und des Sommersemesters 2024, vorgeschlagen werden.

Wie erfolgt die Auswahl?

Nach Abschluss der Vorschlagssphase trifft eine Expert*innenrunde, bestehend aus ehemaligen Preisträgerinnen und Preisträgern, studentischen Vertreterinnen und Vertretern sowie Mitgliedern der Arbeitsstelle gute und innovative Lehre aus den eingereichten Vorschlägen eine Vorauswahl. Hierbei wird zunächst geprüft, ob die Lehrveranstaltung an der Lehrevaluation teilgenommen hat, da dies Voraussetzung für die Berücksichtigung für den Lehrpreis ist. Anschließend wird eine Longlist erstellt, basierend auf der Häufigkeit der Nennungen und den Begründungen der Vorschläge. Damit wird sichergestellt, dass auch kleinere Veranstaltungen angemessen berücksichtigt werden. Die Lehrenden der Longlist werden zur Einreichung eines Lehrkonzepts für die vorgeschlagene Veranstaltung anhand von Leitfragen aufgefordert. Nur wenn dieses eingereicht wird, kann die Veranstaltung weiter berücksichtigt werden.

Anschließend erstellt die Expert*innenrunde eine Shortlist mit fünf bis acht Veranstaltungen. Hierbei sind insbesondere die Qualität der Begründungen der Vorschläge und die Qualität des eingereichten Lehrkonzepts ausschlaggebend.

Schließlich erfolgt die Auswahl der Preisträgerin oder des Preisträgers in der Senatskommission für Qualitätssicherung.

Was sind mögliche Beurteilungsgesichtspunkte?

Folgende Aspekte sind als mögliche Beurteilungsgesichtspunkte für den Lehrpreis relevant:

  • Förderung von kreativem und kritischem Denken
  • Förderung von eigenständigem Lernen und eigenverantwortlichem Handeln
  • Förderung von interdisziplinärem Lernen
  • Förderung von teamorientiertem Arbeiten und Lernen
  • Förderung der Beteiligungsaktivität der Studierenden innerhalb von Veranstaltungen
  • Förderung von selbstgesteuertem und flexiblem Lernen
  • Förderung von forschendem Lernen und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Förderung von anwendungsbezogenem Lernen
  • Förderung einer diversitäts- und individualitätsorientierten Lehre
  • Vermittlung internationaler und interkultureller Bezüge
  • Einsatz angemessener didaktischer Methoden zur Förderung nachhaltigen Wissenserwerbs
  • Einsatz zielgruppenspezifischer Lehrmethoden
  • Angemessener Einsatz von Medien sowie Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Einsatz von Tools, die Reflexionsprozesse beim Lernen unterstützen und fördern
  • Einsatz von Tools, die die Verbesserung von Lernprozessen mit Feedback fördern
  • Vermittlung relevanter Kompetenzen für die Berufsfelder der Studierenden
  • Möglichkeit der nachhaltigen Nutzung des Lehr-/Lernangebots in künftigen Lehrveranstaltungen und/oder Möglichkeit des Transfers auf andere Fächer

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Auswahl der mit dem Lehrpreis ausgezeichneten Lehrveranstaltung sowohl auf Grundlage der genannten Beurteilungspunkte als auch anhand anderer Kriterien getroffen werden kann.

Wie kann der Vorschlag eingereicht werden?

Alle Mitglieder der Universität Trier können bis zum 11. August 2024 höchstens drei separate Vorschläge über das entsprechende Online-Formular einreichen. Anzugeben sind jeweils der Titel der Veranstaltung, deren PORTA-Nummer sowie der Name der Dozentin oder des Dozenten. Außerdem kann ein Freitext mit einer möglichst aussagekräftigen, kurzen Begründung beigefügt werden (bis zu 1.000 Zeichen).

Wann endet die Vorschlagssfrist?

Vorschläge können bis zum 13. August 2023 über das entsprechende Online-Formular eingereicht werden.

Haben Sie Fragen zum Verfahren?

Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Marie-Christin Kajewski (kajewskiuni-trierde) aus der Arbeitsstelle gute und innovative Lehre (AGIL) wenden.