Finanzierung

Finanzierung eines Forschungsaufenthaltes im Ausland während der Promotionsphase


Die Finanzierung eines Forschungsaufenthaltes bedarf rechtzeitiger Planung. Bewerbungen auf Stipendien müssen in der Regel einige Monate vor Antritt bei den Stipendiengebern eingereicht werden. Je nach Länge des geplanten Aufenthaltes auch bis zu einem Jahr vor Antritt der Forschungsreise.

Wer könnte meinen Aufenthalt finanziell fördern?


Unterschiedliche Organisationen und Institutionen fördern Auslandsaufenthalte. Dazu zählen insbesondere der DAAD, die Fulbright-Kommission, die Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Pädagogische Austauschdienst, die Stiftung DGIA, die Gottlieb Daimler und Karl Benz Stiftung, die Robert Bosch Stiftung GmbH und andere mehr.
Folgende Informationsquellen helfen hier weiter:

  1. Die Internetseite des DAAD oder die aktuelle DAAD-Informationsbroschüre "Studium, Forschung, Lehre im Ausland - Fördermöglichkeiten für Deutsche" (erhältlich im Sekretariat des International Office).
  2. Die Internetseiten der einzelnen Förderorganisationen.
  3. In der Infothek (V-Gebäude, Raum V34) sind Informationsbroschüren einsehbar.
  4. Individuelle Beratung für deutsche Promovierende im Internationalen Graduiertenzentrum bzw. im International Office der Universität Trier (V-Gebäude, Raum V 34b)

Welche Voraussetzungen sind für eine Bewerbung notwendig?


Grundsätzlich gilt, dass überdurchschnittlich gute Noten, ein zügiges Studium und ein überzeugendes Motivationsschreiben - insbesondere bei den größeren Stipendiengebern - Grundvoraussetzungen für eine erfolgversprechende Bewerbung sind.
Neben meist festgelegten Bewerbungsterminen sind einer Bewerbung bestimmte Bewerbungsunterlagen beizulegen. Dazu zählen insbesondere:

  1. Bewerbungsformular
  2. Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse des Ziellandes
  3. Ein bis zwei Gutachten von Hochschullehrern
  4. Lebenslauf
  5. Eine Beschreibung des Vorhabens ("Motivationsschreiben")
  6. Notenbescheinigung, Zeugnisse
  7. Zeitplan


Denken Sie daran, dass Bewerbungen zeitaufwändig sind und bestimmte Bewerbungstermine bereits ca. ein Jahr vor dem Start des Auslandsaufenthaltes liegen.

Für fortgeschrittene Promovierende, die Lehrerfahrung im Ausland mit der Recherche für Ihre Promotion verbinden wollen, kommt u.U. auch das Programm ERASMUS Dozentenmobilität in Frage. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite zum Programm.

Weiterführende Links zu Auslandsaufenthalten und Länderinformationen sind auf den Internetseiten mit Auslandsinformationen für Studierende der Universität Trier zusammengestellt.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne in meiner Sprechstunde an mich.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihr Vorhaben!
Agnes Schindler