Wirtschaftsinformatik

Gemeinsam mit unseren Studierenden entwickeln wir intelligente Systeme für das Management der Zukunft. Die internetbasierte Vernetzung von Menschen, Maschinen und Gegenständen geht rasant voran und verändert Unternehmen grundlegend. Wirtschaftsinformatiker begleiten Unternehmen dabei, ihre Geschäftsmodelle den neuen Bedingungen anzupassen. Mit theoretisch fundiertem Wissen und praktischen Erfahrungen aus dem Studium können unsere Absolventen Systeme entwickeln, bewerten und optimieren. An der Schnittstelle zwischen Unternehmen, Anwendern und Informatikern ist ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier ein Studium mit Jobgarantie.

Kirstin Walter, Masterstudentin

"Als Studierende der Wirtschaftsinformatik werden wir bestens durch die beiden Lehrstühle betreut. Keine Vorlesung, keine Übung und kein Seminar ist überfüllt, so dass eine sehr angenehme Arbeitsathmosphäre herrscht. Die Campus-Uni im Grünen bietet eine schöne Abwechslung zum arbeitsreichen Uni-Alltag.

Im Studienschwerpunkt spezialisiere ich mich auf E-Business. Mit Datenbanken und Softwaretechnik setze ich mich im Vertiefungs- und Wahlpflichtfach auseinander."

Martin Senff, Masterstudent

"Die Universität Trier ist keine Massenuni. Dadurch sind die Lernbedingungen in der Wirtschaftsinformatik hervorragend. Die Dozenten und Mitarbeiter sind jederzeit für ihre Studierenden da. Man kennt sich mit Namen und fast alle Angelegenheiten lassen sich schnell und unbürokratisch regeln.

Mit ihrem hohen Anteil an Studierenden einerseits und dem Charme als älteste Stadt Deutschlands andererseits garantiert die Stadt Trier in jeder Hinsicht eine hervorragende Studienzeit mit vielen Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten."

Studieninhalte

Mehr Theorie für die Praxis: Das ist der Anspruch der Wirtschaftsinformatik an die Lehre. Studierende werden für die wechselnden Anforderungen der Wirtschaft gerüstet. Das Studium ist ganzheitlich angelegt: Mit den gleichwertigen Bestandteilen Informatik, Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik erfährt man alles über Informationssysteme und organisatorische Strukturen von Unternehmen. Einen ersten Kontakt für die Zukunft ermöglicht ein verpflichtendes Studienprojekt: In kleinen Gruppen lösen Studierende reale Probleme für Unternehmen. Während des Studiums erlangen sie die Kompetenz, Probleme zu lösen und lernen, wie im Team gearbeitet und präsentiert wird.

Im Bachelor kann man sich auf die Schwerpunkte Business Intelligence oder E-Business spezialisieren. Business Intelligence geht der Frage nach, wie bessere strategische Entscheidungen in Unternehmen getroffen werden können. In E-Business setzt man sich damit auseinander, wie ökonomische Prozesse bestmöglich mit dem Internet und betrieblichen Informationssystemen unterstützt werden. Im Master wird das Wissen in ausgewählten Themengebieten vertieft. Mit dem Abschluss in der Tasche ist man für einen Job in Praxis und Forschung qualifiziert.

Voraussetzungen

Es ist faszinierend, wie die digitale Revolution die Welt und insbesondere Unternehmen verändert. Wer diese Veränderung mitgestalten will und die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen mitbringt, ist im Studium der Wirtschaftsinformatik richtig. Keine Angst: Programmiersprachen muss man nicht können. Die werden im Studium von Grund auf gelehrt.

Eine Vertrautheit mit der üblichen Bürosoftware und Internetdiensten ist hilfreich. Großen Wert legt das Studienfach auf das möglichst selbständige Arbeiten mit Methoden der Wirtschaftsinformatik. Für die Lektüre von Fachaufsätzen und Fachbüchern sollte man Englisch auf Abiturniveau beherrschen.

Egal welche Note man im Abitur hat – für einen Studiengang der Wirtschaftsinformatik kann man sich einfach einschreiben und sowohl im Sommer- als auch im Wintersemester starten.

Praktika

Die Dozenten der Wirtschaftsinformatik unterhalten gute Verbindungen zu Unternehmen, für die Aufträge umgesetzt werden und bei denen Praktika möglich sind. Das Studienprojekt mit einem Unternehmen erstreckt sich über zwei Semester und wird intensiv betreut. Das erworbene Wissen aus der Theorie setzt man direkt in die Praxis um, knüpft wichtige Kontakte für die Zukunft und lernt, worauf es im Studium wirklich ankommt. Vergangene Kooperationspartner für Studienprojekte waren unter anderen die Deutsche Bank AG und FANUC. Ein Praktikum ist vor, aber auch während des Studiums keine Pflicht.

Auslandsaufenthalt

Die Wirtschaftsinformatik ermutigt ausdrücklich zu einem Auslandsaufenthalt während der Studienzeit. Neben den ERASMUS-Partneruniversitäten steht es jedem offen, einen Auslandsaufenthalt auch an einer anderen Universität oder ein Praktika im persönlichen Wunschland zu organisieren. Zur Planung und Finanzierung stehen jederzeit verschiedene Anlauf- und Beratungsstellen an der Universität Trier bereit.

 

 

 

Berufsfelder

Wirtschaftsinformatiker sind für Jobs in allen ökonomischen Bereichen geeignet und ersetzen immer häufiger den klassischen Betriebswirt. Als Wirtschaftsinformatiker kann man an betriebswirtschaftlicher Standardsoftware in Unternehmen, in der IT-Projektierung oder im IT-Consulting arbeiten.

Gesucht sind Systemarchitekten, die aufgrund ihrer Kenntnis sämtlicher Funktions- und Organisationsbereiche den optimalen Einsatz von Systemtechnik und Software gewährleisten. Darüber hinaus unterstützen Wirtschaftsinformatiker Kunden in der Anwendung, entwickeln und vertreiben Software.

Das Feld potentieller Arbeitgeber ist kaum einzugrenzen. Es reicht von Consulting-Unternehmen über IT-Anwender, wie Behörden, Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen bis hin zu Softwarehäusern oder Institutionen der Lehre und Forschung.

Studiengänge

In Trier konzentriert man sich ganz auf das Studium der Wirtschaftsinformatik, indem man es im Kernfach im Studiengang Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik studiert. Es wird mit keinem weiteren Studiengang in Haupt- oder Nebenfach kombiniert, ist aber im Studienaufbau ohnehin schon mit der Informatik und Betriebswirtschaftlehre interdisziplinär angelegt.

Nach einem Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik oder einem Abschluss in einem vergleichbaren Studiengang, wie einem Bachelor in Informatik oder Betriebswirtschaftslehre, kann der Master of Science Wirtschaftsinformatik studiert werden.

Persönliche Beratung

Persönliche Beratung
Axel Kalenborn
0651 / 201 - 2839

Warum das Fach studieren?

Warum das Fach studieren?

+ Studium mit Jobgarantie

+ Berufe mit Zukunft

+ Gute Unternehmenskontakte

+ Auswahl aus Schwerpunkten

+ Start auch im Sommer

+ Eigenes Studienprojekt

Bewerbung & Einschreibung

Bewerbung & Einschreibung

Start im Sommersemester

Studiengänge mit NC &
Internationale Studierende:

bis 15. Januar 2017

Studiengänge ohne NC:
bis 15. März 2017