Änderung von Studiengängen

Colourbox.de

Seit erfolgreicher Systemakkreditierung der Universität Trier sind Änderungen an bestehenden Studiengängen unabhängig von bestimmten externen Akkreditierungszyklen. Gleichwohl ist hierbei ein internes Verfahren zur Qualitätssicherung zu durchlaufen, das von vornherein bei entsprechenden Planungen von Fachbereichen und Fächern zu berücksichtigen ist.

Für das interne Verfahren hat die Qualitätssicherung der Universität Trier eigene Prozesse entwickelt, die – je nach Größenordnung der geplanten Änderung – mehr oder weniger umfangreich sind. Dabei gilt grundsätzlich, dass alle Arten von Änderungen, die die Prüfungsordnung eines Studiengangs betreffen, durch den Fachbereichsrat und die Senatskommission für Studium, Lehre und Weiterbildung verabschiedet werden müssen. Gleichzeitig wird auch eine interne Prüfung durch die Stabsstelle Qualitätsmanagement sowie die Abteilung II notwendig, in deren Folge dann die interne Akkreditierung erfolgen kann.

Um den Start der geänderten Prüfungsordnung zum gewünschten Semester sicherzustellen, ist es wichtig, das entsprechende Verfahren rechtzeitig zu starten: So muss der Prozess für umfangreiche inhaltliche und strukturelle Änderungen bei Start zum Wintersemester beispielsweise bereits im Mai des Vorjahres in Gang gesetzt werden. Bei Plänen zur Änderung von Studiengängen oder Fragen dazu wenden Sie sich bitte an Guido Käsgen (Abt. II) oder Martin Schreiber (QM).

 

Einen umfassenden Überblick über unterschiedliche Arten von Studiengangsänderungen und die entsprechenden Regelungen und Fristen bietet folgende Übersichtstabelle zur Änderung von Studiengängen.