Intersessional Meeting des ILA Commitee "International Law and Sea-level Rise"

Am 15. und 16. September 2017 nahm Prof. Proelß an einem Intersessional Meeting des mit dem Thema „International Law and Sea-level Rise“ befassten Ausschusses der International Law Association (ILA) in Lopud, Kroatien teil. Prof. Proelß ist eines von zwei deutschen Mitgliedern in diesem Committee. Im Rahmen der Arbeitssitzungen setzten die Ausschussmitglieder ihre Diskussionen zu den sich im Hinblick auf den Meeresspiegelanstieg stellenden völkerrechtlichen Fragen fort. Diese betreffen das Seevölkerrecht – was geschieht mit den sich gemäß Seevölkerrecht von den Basislinien des Küsten- oder Inselstaats ausdehnenden Meereszonen, wenn sich die Küstenlinien infolge Meeresspiegelanstiegs landwärts verschieben? –, den Flüchtlings- und Menschenrechtsschutz (Stichwort „Klimaflüchtlinge“) und das Konzept der Staatlichkeit insgesamt (kann es Staaten ohne Territorien geben?). Das Treffen des Ausschusses fand in Zusammenarbeit mit der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA 21) statt.


Lehrbuch zum internationalen Umweltrecht erschienen

Im September 2017 ist das von Prof. Proelß herausgegebene Lehrbuch zum internationalen Umweltrecht in der Großlehrbuchserie bei de Gruyter erschienen. Das Lehrbuch, an dem namhafte Autorinnen und Autoren beteiligt sind, stellt das internationale Umweltrecht in seiner gesamten Breite dar - einschließlich seiner europarechtlichen Bezüge. Die ersten Abschnitte behandeln bereichsübergreifend relevante Fragestellungen, die die Bezüge zum allgemeinen Völkerrecht herstellen. Die folgenden Abschnitte analysieren den Schutz und die nachhaltige Nutzung der einzelnen Umweltmedien. Ein Produktflyer ist hier abrufbar!


Michael-Kloepfer-Preis 2018

Das IUTR vergibt auch im Jahr 2018 wieder den Michael-Kloepfer-Preis. Das Preisgeld beträgt 4.000 €. Vorschläge werden

bis zum 31.03.2018 entgegengenommen. Weitere Informationen finden Sie hier.


32. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht

"Die Zukunft der Energiewende" war das Thema des 32. IUTR-

Kolloquiums, das am 28. und 29. September 2017 unter der

Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Hofmann auf dem Campus II

der Universität Trier stattgefunden hat.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier. Weitere Informationen

können Sie unseren Veranstaltungsseiten entnehmen.


Buchpräsentation am Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law

 Am 12. September 2017 wird am Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural

Law ein Book Launch anlässlich des Erscheinens des von Prof. Proelß herausgegebenen Kommentars zum

UN-Seerechtsübereinkommen stattfinden. Nähere Informationen finden Sie hier.


Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2017

Im Juli ist das neue „Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2017“ mit

Beiträgen von Cornelia Ziehm, Tobias Linke, Franz Reimer, Erik Gawel,

Wolfgang Köck, Christian Kahle und Dirk Uwer/Michael Schramm

erschienen.

Redaktion: Prof. Dr. Ekkehard Hofmann


"Maßgeblicher Zeitpunkt für das mögliche Vorliegen einer Vertragsverletzung"

- Rezension zum EuGH-Urteil vom 05.04.2017 – C-488/15,

Hofmann, EuZW 2017, 528 f.


"Atomrechtliche Rückbau- und Entsorgungspflichten: Reformbedarf?"

Beitrag von Prof. Hofmann, ZfU 02/2017, 9 - 24.


"Rechtsprechungsanalyse - Ausgewählte Probleme des allgemeinen Umweltrechts"

Beitrag von Prof. Hofmann, Die Verwaltung 2017, 247 - 275.


Planungsrecht im Umbruch: Europäische Herausforderungen

Tagungsband zum 31. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht

vom 29. bis 30. September 2016.

Mit Beiträgen von Tina Mutert, Norbert Kämper, Jürgen Held,

Jörg Berkemann, Wolfgang Durner, Tobias Masing, Franziska Heß,

Konstantinos Gogos, Vassilios Skouris.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Ekkehard Hofmann.


UNCLOS Commentary erschienen

Nach fast 10 Jahren Arbeit ist der von Prof. Proelß

herausgegebene englischsprachige Kommentar zum UN-Seerechts-

übereinkommen erschienen. Dieses Werk, an dem 60 Autorinnen und

Autoren aus dem In- und Ausland beteiligt sind, enthält Kommentie-

rungen jeder einzelnen Vorschrift des Seerechtsübereinkommens,

einschließlich seiner Anlagen. Der 2.600 Seiten starke Band wird bei

C.H. Beck, Hart Publishing und Nomos international verlegt.

Der Produktflyer ist hier verfügbar.


Beitrag im Archiv des Völkerrechts

Heft 54/4 (2016) der renommierten Fachzeitschrift "Archiv des Völkerrechts"

enthält die schriftlichen Fassungen der Vorträge, die im Juni 2016 auf dem -

dem Umweltvölkerrecht gewidmeten - 12. Naturschutzrechtstag in Bonn gehalten

wurden. Prof. Proelß hat dazu einen Beitrag zum Thema "Naturschutz im

Meeresvölkerrecht" beigesteuert.


Protecting the Environment for Future Generations - Principles and Actors in International Environment Law

Tagungsband zum International Symposium on Environmental and

Technology Law, 29-30 October 2015.

Mit Beiträgen von Ekkehard Hofmann, José Carlos Laguna de Paz,

Rosemary Rayfuse, Thilo Marauhn, Sara de Vido, Peter-Tobias Stoll,

Ludwig Krämer, Stephen Humphreys, Erika Wagner, Kenji Shimoyama,

Gao Anton Ming-Zhi, Ferdinand Kerschner, Yumiko Nakanishi,

Wang Yun-Ju.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Alexander Proelß.


Klimaschutzstipendiatin der Alexander von Humboldt - Stiftung am IUTR

Seit dem 1. April 2017 ist Frau Sheila Kong Mukwele, Foreign Affairs Attachée im Außenministerium der

Republik Kamerun, als Empfängerin eines internationalen Klimaschutzstipendiums der Alexander von

Humboldt-Stiftung für ein Jahr am IUTR tätig. Frau Kong Mukwele wurde von Prof. Proelß für das

Stipendium nominiert und wird sich mit den Einflüssen des Klimawandels auf das völkerrechtliche

Regime des Schutzes der Meeresumwelt im Golf von Guinea befassen.


Beitrag von Bernhard Linnartz in der UPR

"Das Urteil des VG Düsseldorf v. 13.9.2016, Az.: 3 K 7695/15 zum

Luftreinhalteplan Düsseldorf - Analyse und kritische Auseinandersetzung",

UPR 3/2017, S. 86-92.  


Vortrag von Prof. Hofmann in Marokko

Vortrag von Prof. Hofmann im Rahmen des internationalen

Seminars "Constitutions, environment and environmental

rigths: Comparative analysis of their contents, implications

and prospects" mit dem Titel "The German Constitution and

the Environment: Climate Change as a Challenge to

International and National Law" am 11. November in

Marrakesch, Marokko.


31. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht

 „Planungsrecht im Umbruch: Europäische Herausforderungen“ lautete das Thema des diesjährigen Trierer Kolloquiums zum Umwelt- und Technikrecht, das am 29. und 30. September 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Hofmann auf dem Campus II der Universität Trier stattfand.  Im Rahmen eines Abendempfangs durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz im Kurfürstlichen Palais wurde der Michael-Kloepfer-Preis des IUTR verliehen.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Veranstaltungsseiten.


"Luftreinhaltung als europarechtliche Herausforderung — die europäischen Vorgaben und ihre (schwierige) Umsetzung in Deutschland durch Bund, Länder und Gemeinden"

Vortrag von Prof. Hofmann am 30.08.2016 auf einer

Tagung des BEWs in Duisburg zum Thema

"Aktuelle Fragen der Luftreinhaltung in den Städten".

Ein Programm der Tagung finden Sie hier.


Ukrainische Studenten am IUTR zu Gast

Am 13.6.2016 war eine Gruppe ukrainischer MBA-Studenten aus Lwiw am IUTR zu Gast. Die von Frau Prof. Dr. Zinaida Zhyvko und Herrn Dr. Vasyl Myronyuk begleitete Gruppe befand sich auf einer DAAD-Studienreise durch Deutschland und nahm im Zuge dessen auch Aufenthalt in Trier. Nach Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Reiff wurden die Gäste im Rahmen einer zweistündigen Veranstaltung über die Organisation und die Aufgabenfelder des Instituts informiert. In mehreren Fachvorträgen wurden darüber hinaus exemplarische Forschungsthemen dargestellt. Da das Curriculum des ukrainischen Management-Studiengangs auch Umweltfragen zum Gegenstand hat, zeigten die Teilnehmer an allen Aspekten großes Interesse.


Prof. Hofmann: "Die Hilfspakete für Griechenland und ihre Umsetzung im Bereich der Altersrenten"

Die Hilfspakete für Griechenland und ihre Umsetzung im Bereich der Altersrenten - Zum Urteil des Höchsten Griechischen Verwaltungsgerichtes vom 18.06.2015 in der Rechtssache Nr. 2287/2015 und seinen Nachwirkungen, DÖV, 2016, S. 401 ff.


Prof. Proelß: Lehrbuch Völkerrecht

Soeben ist die 7. Auflage des von Prof. Proelß gemeinsam mit Prof. Wolfgang Graf Vitzthum herausgegebenen Völkerrechtslehrbuchs erschienen. Die Neuauflage bietet eine umfassende, hochaktuelle Darstellung des gesamten Völkerrechts in einem Band. Das Lehrbuch deckt das Völkerrecht in seiner ganzen thematischen Breite und historischen Tiefe ab. Wie bereits in den Vorauflagen zeichnet Prof. Proelß für den Abschnitt „Raum und Umwelt im Völkerrecht“ verantwortlich.


Prof. Hofmann: "Aktuelle Entwicklungen im Recht der Erneuerbaren Energien"

Das EEG 2014 – Aktuelle Entwicklungen im Recht der Erneuerbaren Energien, in: Hofmann/Papadopoulou/Gogos (Hrsg.), Demokratisch-funktionale Analyse der Öffentlichkeitsbeteiligung im Umwelt- und Infrastrukturrecht, 2016, S. 1- 13.
 
 


Prof. Proelß: "Contemporary Issues in Environmental Law”

Der von Yumiko Nakanishi herausgegebene Band „Contemporary Issues in Environmental Law”, der soeben im Springer-Verlag erschienen ist, enthält zwei Beiträge von Prof. Proelß. Sie basieren auf Vorträgen, die Prof. Proelß im Oktober 2014 auf Einladung des European Union Studies Institute (EUSI) an der Hitotsubsahi University in Tokyo gehalten hat.


Prof. Hofmann: "Staatsreform für ein besseres Europa"

Renewable Energy, Structural Challenges for Administrative and Constitutional Law, in: Dimitropoulos/Gromitsaris/Schulte (Hrsg.), Staatsreform für ein besseres Europa, 2016, S. 247 ff.


Prof. Proelß: "Das EEG 2014 in europarechtlicher Perspektive"

Im Dezember 2014 fand im Rahmen einer vom DAAD geförderten Hochschulpartnerschaft zwischen den Universitäten Trier und Thessaloniki ein Workshop an der Aristoteles Universität Thessaloniki zur Öffentlichkeitsbeteiligung im Umwelt- und Infrastrukturrecht statt, dessen Ergebnisse jetzt in einem Tagungsband bei Mohr Siebeck publiziert wurden. Hierzu hat Prof. Proelß hat gemeinsam mit wiss. Mitarbeiter Martin Weiler einen Beitrag zum Thema „Das EEG 2014 in europarechtlicher Perspektive“ beigesteuert.


IUTR-Veranstaltung in Frankfurt am Main

Das IUTR hat mit Unterstützung der Kanzlei HengelerMueller am 8. April 2016 einen Expertenworkshop Atomrecht zum Thema "Das geplante Rückbau- und Entsorgungskostennachhaftungsgesetz" in Frankfurt am Main veranstaltet. 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.


IUTR-Veranstaltung in Hamburg

Das IUTR und die Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN (Hamburg) haben am 18. März 2016 in Hamburg einen gemeinsamen Expertenworkshop Hafenplanung "Getrennt planen, was zusammengehört? - Das Planfeststellungsrecht für Häfen nach der „Köln-Godorf“- Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts " veranstaltet.

Einzelheiten zu Inhalt und Programm können Sie der Einladung entnehmen.


Michael-Kloepfer-Preis 2016

Im Rahmen des Trierer Kolloquiums zum Umwelt- und Technikrecht im September 2016 wird wieder der Michael-Kloepfer-Preis verliehen.

Ziel des Michael-Kloepfer-Preises ist die Auszeichnung deutschsprachiger rechtswissenschaftlicher Monographien, die das Umwelt- und Technikrecht wegweisend fortentwickeln. Zugleich soll die Auszeichnung der Förderung fachübergreifender Zusammenarbeit dienen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Neuer Beitrag von Prof. Proelß in der EurUP

Internationaler Arten- und Naturschutz im nationalen Recht: Rechtsprobleme beim Vollzug der Zustimmungsgesetze zur CMS und zur Berner Konvention. Dieser Problematik widmete sich Herr Professor Dr. Proelß in der Zeitschrift EurUP 4/2015, S. 314-329.


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann in der EurUP

Anmerkung zum Urteil des EuGH zur Weservertiefung vom 1.7.2015, Rs. C-461/13 - Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland/ Bundesrepublik Deutschland - Verschlechterungsverbot und Verbesserungsgebot der Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG


Neuer Beitrag von Prof. Hofmann

"Privatisierung der Verkehrsinfrastruktur in Deutschland: Konzepte, rechtliche Rahmenbedingungen, Erfolge", in: Hatje/Iliopoulos/Iliopoulos-Strangas/Kämmerer (Hrsg.), Verantwortung, Solidarität und Kooperation in der Europäischen Union: Ein griechisch-deutscher Rechtsdialog, 2015, S. 231-251.


Besuch von der Immanuel Kant Baltic Federal University (IKBFU)

Am 30. November 2015 veranstaltete der Lehrstuhl von Prof. Dr. Proelß anlässlich des Besuchs einer Studierendengruppe aus Kaliningrad (Juristische Fakultät der Immanuel Kant Baltic Federal University) in den Räumlichkeiten des IUTR ein gemeinsames Seminar zu aktuellen Fragen der russisch-europäischen Beziehungen. Von Trierer Seite hielten die Studierenden Eberhard Bachem, Felix Bode, Damian Urban und Gloria Müller Vorträge. Die Kaliningrader Studierenden wurden von Prof. Vadim Voynikov, Prof. Tatyana Ezhova und Anastasia Turkina (Direktorin des Center for International and European Law) begleitet.


Erfolgreiches internationales Symposium des IUTR

Am 29. und 30. Oktober 2015 veranstaltete das IUTR im Rahmen seiner Kooperation mit dem Institut für Umweltrecht der Johannes Kepler Universität Linz ein internationales Symposium zu dem Thema „Protecting the Environment for Future Generations – Principles and Actors in International Environmental Law“. Tagungsort war das ERA Conference Centre (ECC) Trier.

Das Symposium brachte viele neue Erkenntnisse und fand großen Anklang in der Fachöffentlichkeit.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: freshidea - Fotolia
Foto: IUTR

Vortrag von Prof. Dr. Hofmann an der Universität Halle-Wittenberg

Am 10. November 2015 hat Herr Professor Dr. Hofmann an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Vortrag zum Thema "Der Abschied von der (ohnehin meist falsch verstandenen) Verfahrensautonomie der Mitgliedstaaten" gehalten. 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Vortrag im Rahmen der 20. Österreichischen Umweltrechtstage

Herr Prof. Dr. Proelß hat im Rahmen der 20. Österreichischen Umweltrechtstage, die am 16./17.9. 2015 in Linz stattgefunden haben, einen Vortrag zum Thema „Umwelt und Wirtschaft im europäischen Kontext“ gehalten. Das als Mitveranstalter für die Tagung verantwortliche Institut für Umweltrecht der Johannes Kepler Universität Linz kooperiert seit mehreren Jahren mit dem IUTR.


Prof. Dr. Juichi Takahashi zu Gast am IUTR

In der Zeit vom 31.08.2015 bis 25.11.2015 war Herr Prof. Dr. Juichi Takahashi  von der Yokohama National University (Japan) zu Gast am IUTR. Herr Prof. Dr. Takahashi hatte das Institut in der Vergangenheit bereits mehrfach auf Einladung von Herrn Prof. Dr. Hendler besucht. Anlässlich seines diesjährigen Besuchs befasste er sich mit Problemen der Energiewende und untersuchte insbesondere deren Einflüsse auf die Bodennutzung.

Prof. Dr. Hebeler (l.) und Prof. Dr.Takahashi. Foto: IUTR

Abschiedsvorlesung von Prof. Hendler/ Antrittsvorlesung von Prof. Hofmann

Am Freitag, dem 19. Juni 2015, hielten Prof. Dr. Reinhard Hendler, ehemaliger Direktor des IUTR, sowie sein Nachfolger Prof. Dr. Ekkehard Hofmann im Rahmen eines gemeinsamen Festaktes ihre Abschieds- bzw. Antrittsvorlesungen am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Trier. An der Veranstaltung nahmen knapp 100  Personen teil, darunter auch viele ehemalige Wegbegleiter der beiden Wissenschaftler. Mehr


"Die Suche nach einem atomaren Endlager - eine unendliche Geschichte?"

Am 09. Juni 2015 fand im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs "Verbesserung von Normsetzung und Normanwendung im integrierten Umweltschutz durch rechts- und naturwissenschaftliche Kooperation" eine Veranstaltung zur Atom-Endlagersuche in Deutschland statt. Geladen waren mit Frau Rechtsanwältin Dr. Cornelia Ziehm (Staatssekretärin a.D., Berlin) und Herrn Prof. Dr. Harald Ehses (Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz) zwei namhafte Referenten, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten wussten. Dabei zeigten sie auf, dass einfache und schnelle Lösungen in diesem komplexen Problemkreis vermutlich nicht zu finden sein werden.
Den Flyer der von Herrn Prof. Dr. Ekkehard Hofmann (IUTR) geleiteten Veranstaltung finden Sie hier.


IUTR-Direktoren in Taiwan

In der Zeit vom 22. bis 25. April 2015 waren Prof. Dr. Ekkehard Hofmann, Prof. Dr. Alexander Proelß sowie Prof. em. Dr. Reinhard Hendler auf Einladung der Taiwan Environmental Law Association bzw. der Alexander von Humboldt-Stiftung in Taiwan. An den Universitäten in Taipeh hielten sie mehrere Gastvorträge.


"Umweltgerechtigkeit" - Gastvortrag von Prof. Dr. Michael Kloepfer

Am 29.01.2015 hielt Herr Prof. Dr. Michael Kloepfer, Mitbegründer des IUTR und einer der renommiertesten Umweltrechtler Deutschlands, an der Universität Trier einen Gastvortrag zum Thema "Umweltgerechtigkeit". Der Vortrag fand im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs "Verbesserung von Normsetzung und Normanwendung im integrierten Umweltschutz durch rechts- und naturwissenschaftliche Kooperation" statt. Herr Prof. Dr. Kloepfer ging u.a. auf den Ursprung und die Bedeutung der "environmental justice" ein und behandelte verschiedene Problemaspekte sowie Problemdimensionen der Umweltgerechtigkeit. Sowohl mit Blick auf Deutschland als auch auf den internationalen Bereich präsentierte er erste Lösungskonzepte, rief dabei jedoch die Anwesenden auch nachdrücklich zur weiteren Beschäftigung mit der Thematik auf. Der Vortrag, an dem nicht nur Mitglieder des Kollegs, sondern auch viele ehemalige Wegbegleiter von Herrn Prof. Dr. Kloepfer teilnahmen, stieß auf viel positive Resonanz.


Wechsel in der Institutsleitung

Prof. Dr. Hofmann

Zum 01.10.2014 trat Herr Prof. Dr. Ekkehard Hofmann als Nachfolger von Herrn Prof. Dr. Reinhard Hendler in die Institutsleitung ein. Prof. Dr. Hofmann war zuvor an der Universität Würzburg tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet des Öffentlichen Rechts; zu nennen sind insbesondere das Allgemeine Verwaltungsrecht, das Umwelt- und Planungsrecht sowie das Verfassungsrecht. Er ist zudem neuer Inhaber der Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Umweltrecht, an der Universität Trier. Weitere Informationen zur Person finden Sie hier.

Das Institut für Umwelt- und Technikrecht heißt Herrn Prof. Dr. Hofmann recht herzlich willkommen und bedankt sich zugleich bei Herrn Prof. Dr. Hendler für dessen langjähriges Engagement im Direktorium.


Dr. Vasyl Myronyuk zu Gast am IUTR

Im Zeitraum von September 2014 bis Februar 2015 war Herr Dr. Vasyl Myronyuk (Institut für Management, Lwiw (Ukraine)) am Institut zu Gast. Herr Dr. Myronyuk ist dem IUTR seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. So war er u.a. im Jahr 2013 mit einer 15‑köpfigen Studentengruppe in Trier zu Besuch. Sein aktuelles Forschungsprojekt trägt den Titel „Umweltschutzpolitik zwischen der Europäischen Union und der Ukraine im Rahmen der Ostpartnerschaft am Beispiel von Umweltrecht und Technikstandards“.

 

Prof. Dr. Hebeler (l.) und Dr. Myronyuk (September 2014). Foto: Myronyuk

30. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht

Am 04. und 05. September 2014 fand das 30. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht unter der Leitung von Herrn Professor Dr. Timo Hebeler statt. Thematisch hatte die Veranstaltung den kommunalen Umweltschutz zum Gegenstand. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".


Prof. Dr. Fodor zu Gast am IUTR

In der Zeit vom 15.04. bis 05.05.2014 war Herr Prof. Dr. László Fodor von der Universität Debrecen (Ungarn) zu Gast am IUTR. Prof. Dr. Fodor hatte das Institut bereits im Jahr 2013 besucht und auch am 29. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht teilgenommen. Sein Aufsatz „Die Erweiterung des ungarischen Atomkraftwerks Paks aus umweltrechtlicher Sicht“ ist im Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2014 erschienen. Im Rahmen des diesjährigen Forschungsaufenthaltes beschäftigte sich Herr Prof. Dr. Fodor insbesondere mit dem deutschen Umweltenergierecht.

Prof. Dr. Hebeler (r.) begrüßt Prof. Dr. Fodor am Institut. Foto: IUTR

Kooperation mit dem RIEL Wuhan (China)

Im Februar 2014 hat das IUTR einen Kooperationsvertrag mit dem Research Institute of  Environmental Law (RIEL) der Universität Wuhan (China) abgeschlossen. Mit dem Memorandum of Understanding wurde die bereits bestehende Kooperation auf Universitätsebene auf eine interinstitutionelle Plattform gestellt. Geplant sind gemeinsame Forschungsanträge im Bereich des Umwelt- und Energierechts, die gemeinschaftliche Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden sowie die gemeinsame Ausrichtung und Planung von Konferenzen. Ein erstes Symposium wird voraussichtlich im Februar 2015 stattfinden.