UNI-ABC

Hier finden sich kurze Definitionen zu (unbekannten) Begriffen aus dem Uni-Alltag.

Das Akademische Auslandsamt ist die zentrale Anlaufstelle für Studierende der Universität Trier, die einen Auslandsaufenthalt planen möchten. Außerdem werden hier ausländische Studierende und Wissenschaftler beraten und betreut, die an der Universität Trier studieren, lehren oder forschen möchten.

In allen Veranstaltungen gilt eine grundsätzliche Anwesenheitspflicht.

AStA steht als Abkürzung für den Allgemeinen Studierendenausschuss. Er wird vom StuPa auf ein Jahr gewählt und stellt das Exekutivorgan der Studierendenschaft dar. Die Arbeit des AStA ist inhaltlich nach Referaten gegliedert, denen jeweils bestimmte Themengebiete zugewiesen sind.

Audimax steht als Abkürzung für Auditorium maximum und bezeichnet den größten Hörsaal einer Universität. Der Audimax der Universität Trier befindet sich hier.

Ein Auslandsaufenthalt ist sinnvoll, um seine Fähigkeiten in einer Fremdsprache zu verbessern, wichtige Qualifikationen für den Arbeitsmarkt zu erwerben, fachliche Kenntnisse zu erweitern und ein neues Land mit seiner Kultur intensiv kennenzulernen. Auslandsaufenthalte können von unterschiedlicher Dauer sein. Es gibt ein- oder zweisemestrige Studienprogramme (z.B. das ERASMUS-Programm) aber auch Angebote, die sich über kürzere Zeiträume erstrecken (z. B. Praktika oder Sommerkurse). Detaillierte Informationen zu Formen und Finanzierungsmöglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes erhalten Sie hier und auch in persönlichen Gesprächen beim Akademischen Auslandsamt.

BAföG steht für Bundes-Ausbildungsförderungs-Gesetz und ist die wohl bekannteste Form der Studienfinanzierung. Zur einen Hälfte wird die Förderung als Zuschuss, zur anderen Hälfte als Darlehen gezahlt. Der maximale Förderungszeitraum ist die Regelstudienzeit. Die Förderung wird in der Regel für ein Jahr bewilligt, das bedeutet, dass einmal pro Jahr ein Weiterförderungsantrag gestellt werden muss. Infos zum BAföG finden Sie hier. Gerne helfen auch die Mitarbeiter/innen des BAföG-Amtes der Universität Trier weiter. Andere Möglichkeiten zur Studienfinanzierung gibt es hier.

Aufgrund von Krankheit, Praktikum, Auslandsaufenthalt, Kindererziehung, etc. kann es sinnvoll sein, ein Urlaubssemester zu beantragen. Dabei laufen die Hochschulsemester weiter, die Zählung der Fachsemester wird aber unterbrochen. Prüfungen  können in diesem Semester nicht abgelegt werden. Der Semesterbeitrag muss auch für das Urlaubssemester gezahlt werden, da der Studierendenstatus erhalten bleibt. Die BAföG-Förderung wird in diesem Semester ausgesetzt. Weitere Infos und den Antrag finden Sie hier.

An der Universität beginnen die meisten Veranstaltungen eine viertel Stunde später, als angegeben. Dies kennzeichnet ein c.t. (cum tempore) hinter dem Veranstaltungstermin. Diese 15 Minuten nennt man Akademisches Viertel. Siehe auch s.t.

Unter dem Campus versteht man das gesamte Gelände der Universität mit allen Gebäuden, Einrichtungen und Freiflächen. Die Universität Trier gliedert sich in Campus I (Tarforst) und Campus II (Petrisberg).

Credit Points sind Leistungspunkte. Sie stehen stellvertretend für die Arbeitszeit, die für das entsprechende Modul oder die einzelne Veranstaltung aufzubringen ist. So können Noten in Bezug auf den Arbeitsaufwand (Workload) richtig gewichtet werden. Ein Leistungspunkt entspricht 30 Arbeitsstunden. Im Modulhandbuch wird angegeben, wie viele Leistungspunkte man für ein bestimmtes Modul erhält.

Zu jedem Fachbereich gehört ein Dekanat. Seine Hauptaufgaben bestehen in Koordination und Verwaltung des Fachbereichs.

Beim E-Learning wird das Lernen durch elektronische Medien unterstützt. An der Universität Trier werden Lerninhalte auf der E-Learning-Plattform Stud.IPbereitgestellt.

ECTS ist die Abkürzung für European Credit Transfer and Accumulation System. Es bezeichnet das Bewertungssystem in Bachelor- und Masterstudiengängen. Der Arbeitsaufwand (Workload) der einzelnen Lehrveranstaltungen wird ermittelt. Den Veranstaltungen werden dementsprechend Credit Points  zugewiesen, die dem Studenten mit erfolgreichem Abschluss der Veranstaltung bzw. des Moduls  gutgeschrieben werden.

ERASMUSist ein Studienaustauschprogramm, das Studierenden der Bachelor- und Master- sowie der Diplom-, Magister- und Staatsexamensstudiengänge Auslandsaufenthalte ermöglicht, die in der Regel zwei Semester in Anspruch nehmen (einsemestrige Aufenthalte sind jedoch auch möglich). Die Programme werden nicht universitätsweit, sondern für einzelne Fächer ausgeschrieben, da sie im ERASMUS+-Programm auf Kooperationsvereinbarungen zwischen Hochschullehrern verschiedener europäischer Universitäten beruhen.

Eine Exmatrikulation kann vom Studierenden jederzeit mit dem entsprechenden Formular(siehe auch hier) beantragt werden. Die Exmatrikulation kann zu einem bestimmten Semester (SoSe / WiSe), zu einem bestimmten Zeitpunkt oder sofort erfolgen, aber nicht rückwirkend. Es ist nicht notwendig, sich für die Exmatrikulation in Trier aufzuhalten, sie kann vollständig postalisch/per Internet erfolgen. Dem Antrag auf Exmatrikulation ist der aktuelle Studierendenausweis (TUNIKA) beizufügen.

Die Universität gliedert sich in sechs Fachbereiche. Jedes Fach ist einem Fachbereich zugeordnet, siehe hier.

Spezielle Fragen zum Fach, zur Stundenplangestaltung und zu Modulen beantworten Dozenten aus dem Fach, die so genannten Fachstudienberatungen.

Möchte man sein Kern-, Haupt- oder Nebenfach wechseln, ein drittes Lehramtsfach wählen oder den Abschluss von Bachelor in Master ändern, liegt ein Fachwechsel vor. Für einen Fachwechsel in ein zulassungsbeschränktes Fach ist eine Bewerbung notwendig. Nähere Infos und den Antrag auf Studiengangänderung finden Sie hier.

Hier lassen sich alle Fragen rund um das Thema Prüfungen klären: von Klausurterminen und Prüfungsrücktritt über Nachschreibetermine, Härtefallanträge und Abschlussarbeiten, die Mitarbeiter/innen des Hochschulprüfungsamtes, stehen für einen Besuch oder telefonisch gerne zur Verfügung.

Von A wie Aerobic über F wie Freier Hallenfussball bis Z wie Zumba - der unisport bietet ein breites Angebot zu sehr erschwinglichen Preisen. Alle weiteren Infos hier.

Wer von der Uni Trier an eine andere Hochschule wechseln will, sollte sich zuerst an dieser anderen Hochschule nach den entsprechenden Formalitäten erkundigen. Dies gilt für Bewerbungsfristen und -verfahren, die Anerkennung erbrachter Studienleistungen usw. Auskünfte über diese Themen kann stets nur die neu aufnehmende Hochschule erteilen. Weitere Infos hier.

Hierbei handelt es sich um große Räume oder Säle, in welchen Vorlesungen stattfinden. An der Uni Trier sind sie durchnummeriert und werden meist HS abgekürzt, als z.B. HS 3 oder HS 7. Die Standorte der Hörsäle an der Uni Trier findet sich hier.

Klausuren schließen üblicherweise am Semsterende ein Modul ab. Für Klausuren gelten bestimmte Anmeldefristen. Meist dauert es einige Wochen oder Monate, bis die Noten vorliegen. Danach hat man oft die Möglichkeit, die Klausur noch einmal einzusehen. Fragen rund um Klausuren klären die Fachstudienberatungen oder das Hochschulprüfungsamt.

Das Modulhandbuch ist die Bedienungsanleitung für jeden Studiengang. Man findet dort alle Module, die zu einem Studiengang gehören (bei zwei Studienfächern gibt es für jedes Studienfach im Studiengang ein eigenes Modulhandbuch) genau beschrieben. Siehe hier.

Jeder Studierende erhält mit der Immatrikulation eine ZIMK-Nutzerkennung. Diese wird u.a. benötigt, um sich in PORTA und Stud.IP anzumelden. Außerdem erhält man mithilfe der Nutzerkennung Zugriff zu den PCs in den Poolräumen.

So heißt das Online-Portal der Universität Trier, dessen Hauptfunktion in der Verwaltung von Prüfungen und Veranstaltungen besteht. Studierende können sich hier für Veranstaltungen und Prüfungen anmelden, ihren Stundenplan erstellen, Immatrikulations- und sonstige Bescheinigungen ausdrucken oder Modulbeschreibungen und Prüfungsdaten abrufen. Die Anmeldung erfolgt mit der Nutzerkennung. Hier finden Sie PORTA.

Die Prüfungsordnung legt sowohl fest, unter welchen Voraussetzungen ein Studiengang aufgenommen werden kann, als auch, wie sich dieser gestaltet und mit welchen Prüfungsmodalitäten er versehen ist. Alle Prüfungsordnungen hier.

s.t. heißt sine tempore und bedeutet, dass eine Veranstaltung pünktlich zur angegebenen Zeit beginnt. Siehe auch c.t.

Wie viele Semesterwochenstunden (SWS) eine Veranstaltung umfasst, kann im Modulhandbuch nachgelesen werden. Sind für eine Veranstaltung 2 SWS vorgesehen, bedeutet das, dass diese Veranstaltung während der Vorlesungszeit jede Woche 2 x 45 Minuten beansprucht.

Viele Dozenten stellen parallel zu ihren Lehrveranstaltungen ergänzende Dokumente online in Stud.IP zur Verfügung. Anmeldedaten aus PORTA werden automatisch in Stud.IP übertragen, sodass die Studierenden ihre aktuellen Veranstaltungen dort einsehen können. Außerdem können hier Neuigkeiten zu den entsprechenden Veranstaltungen eingestellt, Arbeitsbereiche für Gruppen eingerichtet und Nachrichten mittels der Chat- und Forenfunktion ausgetauscht werden.

Das Studierendensekretariat befasst sich mit der Verwaltung von Angelegenheiten der Studierenden und Studieninteressierten. Speziell betrifft das beispielsweise Bewerbung und Einschreibung sowie Beurlaubung, Fachwechsel, Rückmeldung, Studienkonten oder Exmatrikulation. Hier finden Sie die Kontaktdaten und Öffnungszeiten des Studierendensekretariats.

Das StuPa(kurz für: Studierendenparlament) wird jährlich von allen Studierenden der Universität Trier gewählt und ist nach der Vollversammlung der Studierenden das höchste Organ der Verfassten Studierendenschaft. Es kümmert sich u. a. um den Haushalt und die Wahl des AStA.

Der TUKAN ist der Kassenautomat an der Universität Trier. Hier lassen sich verschiedenste Zahlvorgänge durchführen. Dazu gehören beispielsweise Rückmeldung (Zahlung des Semesterbeitrags), Aufladen des Mensaguthabens und des Druckerkontos, Erwerb des Sportsemestertickets für den Hochschulsport, Bezahlen von Einkäufen aus dem Uni-Shop oder Zahlen von Druckereigebühren. Standorte der TUKAN-Automaten finden Sie hier.

Die TUNIKA (=Trierer Universitätskarte) ist der Studierendenausweis der Universität Trier. Mit ihr sind verschiedene Zahlfunktionen möglich (z. B. Essen in der Mensa, Drucken und Kopieren). Außerdem beinhaltet sie ein Bus- und Bahnticket für das aktuelle Semester. Daneben wird die TUNIKA als Bibliotheksausweis verwendet und mit Ihrer Hilfe können auch die Türen zu den PC-Pools geöffnet werden. Detaillierte Infos zu Funktionen der TUNIKA gibt es hier.

Eine Vorlesung ist eine Veranstaltung, die in Form eines Vortags durch den Hochschullehrer gestaltet ist. Sie findet im regelmäßigen (meist wöchentlichen) Rhythmus über den gesamten Vorlesungszeitraum im Semester statt.

Die Zentrale Studienberatung (ZSB) beantwortet alle allgemeinen Fragen rund um das Studium an der Universität Trier, beispielsweise zu Studienplanung und –organisation, allgemeinen Orientierungsproblemen beim Studienbeginn, möglichen Fächerkombinationen, Fachwechseln, usw. Es können auch persönliche Beratungstermine vereinbart werden. Kontaktdaten finden Sie hier. Bei spezielleren Fragen zum Fach, wie z. B. Stundenplanerstellung zum ersten Semester, wenden Sie sich an ihre Fachstudienberatung.