Eure Fragen, unsere Antworten!

Die Kinder-Uni ist ein Angebot für Hochbegabte, oder?

Teilnehmen kann jedes Kind, das wissbegierig, interessiert und bereit ist, sich in die jeweilige Veranstaltungsgruppe einzufügen.Selbstverständlich können auch hochbegabte Schülerinnen und Schüler zur Kinder-Uni kommen. Ein ausschließliches Angebot für diese Kinder ist die Kinder-Uni aber definitiv nicht.

Die Kinder-Uni-Veranstaltungen sollten daher immer den Interessen des Kindes entsprechen, deshalb ist es am besten, wenn Ihr die Veranstaltungen selbst aussucht oder mit Euren Eltern zusammen eine Auswahl trefft.
 

Kann mein Kind an einer Veranstaltung teilnehmen, obwohl es noch keine acht Jahre alt ist?

Die Kinder-Uni ist ein landesweites Angebot für Kinder ab 8 Jahren und wird - im Rahmen des Programms „Wissen schafft Zukunft“ - unterstützt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung. Die Altersvorgabe des Ministeriums ist für uns bindend. Eine Teilnahme von Kindern unter acht Jahren ist daher ausgeschlossen.

Die Dozentinnen und Dozenten der Kinder-Uni können zusätzlich bei ihren Veranstaltungen ein eigenes Mindestalter vorgeben (ab 8, ab 10, ab 12 Jahren), weil sie ihre Veranstaltung inhaltlich genau auf diese Altersgruppe zugeschnitten haben. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass eine solche Alterseinschränkung in der Regel sinnvoll war, damit die teilnehmenden Kinder optimal von der Veranstaltung profitieren konnten.

Wir fassen die Altersgrenze sehr weit. Jedes Kind, dass bis zum 30.09. eines Kinder-Uni-Jahres 8 Jahre (oder 10 oder 12 Jahre) alt wird, kann an den entsprechend ausgewiesenen Veranstaltungen teilnehmen, sofern es einen Platz bekommen hat. Unser automatisiertes Anmeldesystem berücksichtigt auf den Tag dieses Datum. Ausnahmen können wir darüber hinaus – auch aus Kapazitäts- und Versicherungsgründen – nicht zulassen.

Wenn Ihr Kind noch zu jung für die Kinder-Uni ist, aber trotzdem seinen Wissensdurst und Tatendrang stillen möchte, so möchten wir Ihnen alternative Angebote für Kinder z.B. das Zukunftsdiplom (www.zukunftsdiplom.de/) der lokalen Agenda 21 oder Veranstaltungen vom Triki-Büro (https://www.triki.de) empfehlen. Auch örtliche Jugendgruppen, kirchliche Gruppen, die Forstämter und die Volkshochschulen haben Angebote, auch gegebenenfalls für jüngere Kinder.

Ab wann kann ich mich für meine Wunschveranstaltung bewerben?

Der Anmeldebeginn ist der 7. Juni 2022. Deine Eltern können Dich dann über das Anmeldeformular registrieren. Der Anmeldeschluss ist der 1. Juli, danach bekommt Ihr Bescheid, ob und zu welcher Eurer Wunschveranstaltungen Ihr zugelassen seid.

 

Die Kinder-Uni-Veranstaltung ist zu Ende, was mache ich nun?

Wenn die Veranstaltung zu Ende ist, gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens: Du wartest im Raum der Veranstaltung auf deine Eltern oder auf andere Familienmitglieder, die dich abholen. Auch wenn die Wartezeit mal länger sein sollte, wartet ein Tutor / eine Tutorin mit dir. Zweitens: Wenn du – nach Absprache mit deinen Eltern! – alleine nach Hause gehen darfst, sagst du das dem Tutor. Nachdem er deinen Namen notiert hat, kannst du den Veranstaltungsraum verlassen, um direkt nach Hause zu gehen.

Was macht eigentlich eine Kinder-Uni-Tutor:in?

Ein Tutor ist ein Student oder eine Studentin an der Universität Trier. Diese/r unterstützt dich, die anderen Kinder-Uni-Studierenden und den Dozenten während einer Kinder-Uni-Veranstaltung. Die Tutor:innen sind dein erster Ansprechpartner bei deiner Anmeldung vor Ort. Außerdem sind sie für dich da, wenn du Fragen, Wünsche oder Probleme hast. Wenn z.B. deine Eltern nach der Veranstaltung nicht da sind, um dich abzuholen, sagst du das einem/einerTutor:in. Er oder sie hat eine Telefonnummer von deinen Eltern, um sie anzurufen. Natürlich wartet der/die Tutor:in mit dir, bis du abgeholt wirst.

Was ist die Kinder-Uni?

Das sind Veranstaltungen, die sich Professoren und Professorinnen oder andere Mitarbeiter der Universität, so genannte Dozentinnen und Dozenten, speziell für Kinder ausgedacht haben. Sie wollen mit euch Antworten auf spannende Fragen finden wie etwa "Warum kaufen wir die Produkte, die wir kaufen?",  "Wie funktionieren Computerspiele?", "Wie schrieb man vor 300 Jahren?" oder euch an Beispielen aus ihren Fachgebieten von ihren Forschungen erzählen.

Wissbegierige Kinder ab 8 Jahren kommen für die Kinder-Uni an die Universität, setzen sich in echte Hörsäle und Seminarräume, diskutieren mit den Dozentinnen und Dozenten in Vorlesungen oder experimentieren und forschen mit ihnen zusammen in Workshops, Seminaren, Exkursionen oder praktischen Übungen.

Wer macht eigentlich die Kinder-Uni?

An der Uni Trier ist die Kinder-Uni in der Zentralen Studienberatung angesiedelt. Dort kümmern sich die Studienberaterin Kawai Chung und die studentischen Kinder-Uni-Mitarbeiterinnen darum, die Kinder-Uni zu organisieren. Sie werden dabei von den Kinder-Uni-Tutoren unterstützt.

Hier geht es zum Kinder-Uni-Team!

Wo findet die Kinder-Uni statt?

Die Kinder-Uni der Universität Trier findet auf dem Campus I und Campus II der Universität Trier statt. Wenn du zur Kinder-Uni kommst, achte auf die Kinder-Uni-Tutoren. Du erkennst sie an ihren blauen Uni-T-Shirts. Sie hängen vor der Veranstaltung Schilder auf, damit du den Weg vom jeweiligen Haupteingang zur Kinder-Uni Veranstaltung gut finden kannst. Die Tutor:innen helfen dir gerne, die Veranstaltungsräume zu finden, zeigen dir alles und beantworten dir auch gerne deine Fragen. Die Kinder-Uni an der Fachhochschule findet auf dem Campus der Fachhochschule in Trier und auf dem Campus in Birkenfeld statt. Nähere Infos dazu findest du auf den Kinder-Uni-Seiten der Hochschule.
 

Wann findet die Kinder-Uni statt?

Die Kinder-Uni an der Uni Trier findet immer im Sommersemester statt, das heißt ungefähr in der Zeit von April bis August eines jeden Jahres. Im Wintersemester gibt es bei uns keine Kinder-Uni, leider.

(Wir vom Organisationsteam der Kinder-Uni an der Uni Trier fragen im November bei den Dozentinnen und Dozenten der Universität nach, ob sie Lust haben, bei der Kinder-Uni mitzumachen. Im darauf folgenden Februar lassen wir das Vorlesungsverzeichnis drucken und stellen es auch ins Internet. Ab Mitte März könnt ihr Kinder euch dann für die Kinder-Uni-Veranstaltungen bewerben.)
 

Wie kann ich bei der Kinder-Uni mitmachen?

Um bei der Kinder-Uni mitmachen zu können, müsst Ihr zwei Schritte abschließen: Eure Eltern registrieren sich und melden Euch dann zu einer oder mehreren Veranstaltungen an.

Für die Anmeldung hat uns das Rechenzentrum der Universität Trier ein ganz tolles Programm geschrieben, mit dem ihr euch selbstständig anmelden, und wenn ihr dann doch verhindert seid, auch abmelden könnt.

Das Programm schickt Euren Eltern nach der Registrierung eine E-Mail mit einer Registrierungsbestätigung. Da ist auch das Passwort drin, also erinnert Eure Eltern gern daran, die E-mail bis zum Abschluss der Kinder-Uni noch zu behalten! Danach könnt Ihr Euch für bis zu drei Veranstaltungen anmelden.
Achtung: Wenn Du nur an einer Veranstaltung mitmachen willst, dann gib sie am besten drei mal an. Dann wissen wir, dass das Dein großer Wunsch ist.

Eure Eltern können die Wunschveranstaltungen sogar bis zum 1. Juli noch ändern. Danach müssen wir uns aber dransetzen und Euch auf die Veranstaltungen verteilen, damit wir auch zügig Bescheid sagen können, ob und zu welcher Veranstaltung Ihr zugelassen seid.

 

Kann ich auch mit meiner Lehrerin/meinem Lehrer und meinen Klassenkameraden die Kinder-Uni besuchen?

Ob dies möglich ist, sollte deine Lehrerin/dein Lehrer mit Frau Chung, der Kinder-Uni-Koordinatorin, besprechen.

Veranstaltungen, die von der Teilnehmendenzahl her begrenzt sind, können in der Regel nicht von Schulklassen besucht werden. Aber manchmal, ganz, ganz selten, kann Frau Chung die Dozenten*innen überreden, ihre Veranstaltungen für eine oder mehrere Schulklassen separat noch einmal anzubieten.

Veranstaltungen mit unbegrenzter Teilnehmendenzahl können auch von Schulklassen besucht werden. Sie müssen sich aber, wie einzelne Teilnehmer auch, anmelden, am besten, indem die Lehrerin/der Lehrer eine Mail an kinderuniuni-trierde mit einer Anfrage schickt. Der Lehrer/die Lehrerin sollte angeben, wie viele Kinder in der Klasse sind, von welcher Schule sie kommen und welche Veranstaltung ihr gerne besuchen möchtet.

Ich bin noch keine 8 Jahre alt, möchte aber gerne zur Kinder-Uni kommen, darf ich?

Die Kinder-Uni ist ein landesweites Angebot für Kinder ab 8 Jahren und wird - im Rahmen des Programms „Wissen schafft Zukunft“ - unterstützt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung. Die Altersvorgabe des Ministeriums ist für uns bindend. Eine Teilnahme von Kindern unter acht Jahren ist daher ausgeschlossen.

Die Dozentinnen und Dozenten der Kinder-Uni können zusätzlich bei ihren Veranstaltungen ein eigenes Mindestalter vorgeben (ab 8, ab 10, ab 12 Jahren), weil sie ihre Veranstaltung inhaltlich genau auf diese Altersgruppe zugeschnitten haben. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass eine solche Alterseinschränkung in der Regel sinnvoll war, damit die teilnehmenden Kinder optimal von der Veranstaltung profitieren konnten.

Wir fassen die Altersgrenze sehr weit. Jedes Kind, das bis zum 30.09. eines Kinder-Uni-Jahres 8 Jahre (oder 10 oder 12 Jahre) alt wird, kann an den entsprechend ausgewiesenen Veranstaltungen teilnehmen, sofern es einen Platz bekommen hat. Unser automatisiertes Anmeldesystem berücksichtigt auf den Tag dieses Datum. Ausnahmen können wir darüber hinaus – auch aus Kapazitäts- und Versicherungsgründen – nicht zulassen.

Wenn Ihr Kind noch zu jung für die Kinder-Uni ist, aber trotzdem seinen Wissensdurst und Tatendrang stillen möchte, so möchten wir Ihnen alternative Angebote für Kinder z.B. das Zukunftsdiplom (www.zukunftsdiplom.de/) der lokalen Agenda 21 oder Veranstaltungen vom Triki-Büro (https://www.triki.de) empfehlen. Auch örtliche Jugendgruppen, kirchliche Gruppen, die Forstämter und die Volkshochschulen haben Angebote, auch gegebenenfalls für jüngere Kinder.

 

Ich bin schon älter als 12 Jahre, darf ich trotzdem an der Kinder-Uni teilnehmen?

Offiziell ausgerichtet wird die Kinder-Uni vom Ministerium für die Altersgruppe der 8-12-jährigen Schüler und Schülerinnen. Die Veranstaltungen werden daher auch von den Kinder-Uni-Dozenten auf diese Altersgruppe ausgerichtet.

Wenn du aber ein Thema der Kinder-Uni spannend findest, kannst du dich trotzdem anmelden. Du musst nur damit rechnen, dass die anderen Kinder jünger sind als du. Falls du Fragen dazu hast oder unsicher bist, ob du teilnehmen kannst, melde dich bei Frau Chung, der Kinder-Uni-Koordinatorin.

Seit Sommersemester 2008 bieten wir auch vereinzelt Veranstaltungen an, die für Jugendliche ab 12 Jahren gedacht sind. Das bedeutet natürlich, dass auch Jugendliche, die älter als 12 sind, an diesen Veranstaltungen teilnehmen können.
 

Dürfen meine (Groß-)Eltern oder andere Erwachsene auch mit zur Kinder-Uni kommen?

Die Kinder-Uni, das sagt der Name ja schon, ist eine Uni für Kinder. Jeder Erwachsene muss daher mindestens ein Kind bei sich haben. Wenn noch Platz im Hörsaal oder Seminarraum ist, dürfen sich die Erwachsenen nach Rücksprache mit dem/der Dozent/in auch dazusetzen, aber sie müssen sich ruhig verhalten und dürfen nicht mitmachen, das dürfen nur Kinder.

Und wenn die/der Dozent/in lieber mit euch alleine forschen möchte, dann müssen die Erwachsenen das auch akzeptieren.

Was muss ich zur Kinder-Uni mitbringen?

Am besten hast du einen Stift und Papier bei dir, damit du dir Notizen machen kannst. Achte auch in den Veranstaltungsbeschreibungen darauf, ob bei deiner Veranstaltung etwas Besonderes angegeben ist. Sollten für eine Veranstaltung bestimmte Materialien mitzubringen sein, so schreiben wir dies extra  zur Veranstaltung dazu.

Viele Kinder bekommen vom Forschen und Experimentieren Hunger und Durst. Da solltest du also vorsorgen und dir etwas mitbringen, am besten etwas, das das Gehirn anregt, wie einen Apfel oder Traubenzucker. An der Universität kann man zwar auch in die mensa und Cafeterien gehen, dafür benötigt man aber eine EC-Karte.

Wann sollen mich meine Eltern bringen und wieder abholen?

Im Programm finden deine Eltern den Titel der Veranstaltung, aber auch an welchem Tag und von wann bis wann eine Veranstaltung stattfindet.

Die Zeiten aus dem Programm sind die tatsächlichen Zeiten. Anders als in der Universität für Erwachsene beginnt die Kinder-Uni nicht c.t. (cum tempore, das bedeutet eine Viertelstunde später). Es empfiehlt sich, etwa 10 Minuten vor der Veranstaltung da zu sein. Du musst ja eventuell den Raum oder den Kinder-Uni-Tutor noch finden und wer schon da ist, bekommt auch schon seinen Kinder-Uni-Ausweis und seinen Aufkleber. So kann der Dozent / die Dozentin schon bald mit der Veranstaltung anfangen.

Meist gibt es zum Schluss der Kinder-Uni-Veranstaltung noch  Diskussionen oder ihr wollt den Dozenten / die Dozentin noch etwas fragen oder ihm / ihr etwas erzählen. Deshalb kann es schon mal sein, dass die Veranstaltung etwas länger dauert als angegeben. Eure Eltern sollten aber doch lieber 10-15 Minuten vor dem offiziellen Veranstaltungsende wieder da sein, um euch in Empfang zu nehmen, für den Fall, dass die Veranstaltung pünktlich endet.

Die Kinder-Uni-Tutoren / -Tutorinnen bleiben aber auf jeden Fall da, bis auch das letzte Kind von seinen Eltern wieder abgeholt wurde. Sie haben auch eine Liste mit allen Kindernamen und den bei eurer Anmeldung angegebenen Telefonnummern, sodass sie gegebenenfalls eure Eltern anrufen können.
 

Warum muss ich mich für die Kinder-Uni-Veranstaltungen anmelden?

In unseren Kinder-Uni-Veranstaltungen sollt ihr Kinder aktiv teilnehmen können. Deshalb bieten wir keine Massenveranstaltungen an. Ihr kennt das ja aus der Schule: Je kleiner eine Gruppe, desto besser können sich die einzelnen am Geschehen beteiligen und desto mehr Spaß hat auch jeder einzelne davon.

Unsere Workshops, Übungen, Praktika und Exkursionen haben daher in der Regel eine Teilnehmerzahl zwischen 10 und 60 Kindern. Dabei entscheidet die Dozentin/der Dozent, wie viele Teilnehmer/innen zugelassen werden.
Auf der anderen Seite gibt es aber ganz viele, die an der Kinder-Uni teilnehmen möchten, viel mehr, als wir Teilnehmerplätze haben. Darum müsst ihr euch für jede einzelne Veranstaltung, zu der ihr gerne kommen möchtet, bewerben - und bekommt dann von uns Bescheid, für welche Veranstaltung ihr angenommen werden konntet und in welchen Veranstaltungen kein Platz mehr frei war.

Gerade weil aber so viele Kinder gerne an der Kinder-Uni teilnehmen möchten, ist es so wichtig, dass ihr, wenn ihr einen Platz in einer Veranstaltung habt und nicht kommen könnt, euch wieder abmeldet, damit ein anderes Kind an eurer Stelle teilnehmen kann! Schließlich würdet ihr euch auch freuen, wenn ihr von uns eine Mail oder einen Anruf bekommt, dass ihr noch "nachgerutscht" seid und nun doch an der euch interessierenden Veranstaltung teilnehmen könnt, weil ein anderes Kind abgesagt hat, oder? Deshalb von unserer Seite die ganz große Bitte: Meldet euch ab, wenn ihr nicht kommen könnt!

Unser Tipp für alle, die in ihrer Wunschveranstaltung keinen Platz ergattern konnten: Meldet euch trotzdem an und schaut ab und zu nach euren E-Mails, denn für jede Veranstaltung führen wir eine Warteliste. Wenn sich ein Kind abmeldet, dann rutscht automatisch das nächste Kind von der Warteliste nach und wird per E-Mail benachrichtigt, dass ein Platz frei geworden ist.

Warum werden nicht mehr Veranstaltungen angeboten, die Kinder-Uni ist doch so beliebt?

Die vorrangige Aufgabe eines Dozenten an der Universität ist es, erwachsene Studierende zu unterrichten, damit diese gut ausgebildet sind und in der Arbeitswelt später einmal gut bestehen können.

Dozentinnen und Dozenten, die sich entschließen bei der Kinder-Uni mitzumachen, tun dies ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Die Universität stellt für die Kinder-Uni die Räumlichkeiten und die Ausstattung (z.B. Labore) zur Verfügung, aber sie will und kann die Kinder-Uni-Dozenten nicht bezahlen. Lediglich die Tutoren (Studierende) bekommen eine Aufwandsentschädigung für ihr Engagement.

Die Dozenten können daher nur dann etwas anbieten, wenn ihre sonstigen Verpflichtungen ihnen dies zeitlich erlauben, denn sie können auch nicht von ihren anderen Verpflichtungen entbunden werden, weil sie Kinder-Uni-Veranstaltungen anbieten. Das würde ja bedeuten, dass die erwachsenen Studierenden nicht richtig studieren können, weil für sie nicht genug Veranstaltungen angeboten werden. Darum kann das Kinder-Uni-Team nur so viele Veranstaltungen im Rahmen der Kinder-Uni anbieten, wie sich Dozenten freiwillig melden.

Ja, aber wir könnten doch sagen, dass die Eltern der Kinder für die Kinder-Uni etwas bezahlen sollen. Dann könnten wir auch die Dozenten bezahlen und sie würden mehr Veranstaltungen anbieten, so meint ihr?

Natürlich könnten wir von euren Eltern eine Gebühr verlangen für die Kinder-Uni, viele Eltern haben uns schon signalisiert, dass sie bereit wären, für die Kinder-Uni zu bezahlen. Zum einen aber würde es einen sehr hohen Verwaltungsaufwand erfordern, diese Gebühr einzunehmen; und zum anderen haben die Dozenten ja schon ihre Lehrverpflichtungen für die erwachsenen Studentinnen und Studenten. Ihre Zeit ist also schon verplant. Das würde sich auch nicht ändern, wenn wir ihnen eine Entlohnung gäben.

Und außerdem sollen alle interessierten Kinder an der Kinder-Uni teilnehmen können, auch solche, deren Eltern eine solche Gebühr nicht aufbringen könnten.

Warum soll ich mich abmelden, wenn ich nicht kommen kann?

Die Veranstaltungen der Kinder-Uni sind sehr begehrt. Warum man sich deshalb bewerben muss, haben wir euch ja schon unter "Warum muss ich mich für die Kinder-Uni-Veranstaltungen bewerben?" erklärt.

Weil so viele Kinder an Kinder-Uni-Veranstaltungen teilnehmen möchten, bekommt nicht jedes Kind auch einen Platz in seiner Wunschveranstaltung. Wenn ihr also nun einen Platz in dieser Veranstaltung habt und nicht kommen könnt, z.B. weil ihr Geburtstag habt, das Wetter so schön ist und ihr lieber ins Schwimmbad wollt, ihr nicht gefahren werden könnt oder andere Sachen anstehent, dann solltet ihr euch abmelden.

Wenn ihr euch nämlich abmeldet, weil ihr nicht kommen könnt, dann kann ein anderes Kind, das vorher keinen Platz hatte, aber auf einer Warteliste steht, euren Platz einnehmen. Sicher fändet ihr das auch toll, wenn ihr keinen Platz bekommen hättet in eurer Wunschveranstaltung und wenn das Kinder-Uni-Team euch dann anruft oder anmailt, dass ihr "nachgerutscht" seid und nun doch kommen könnt, oder? Dann solltet ihr anderen Kindern diese Möglichkeit auch einräumen und eben euch auch abmelden, wenn ihr nicht kommen könnt oder wollt.

Überlegt auch einmal, wie viel Mühe sich die Dozenten (ehrenamtlich, das heißt ohne eine Entlohnung dafür zu bekommen!) machen, um ihre Veranstaltung für euch vorzubereiten. Sie besorgen oft besondere Materialien für euch, machen viele Kopien usw. Wenn ihr dann nicht kommt, hat der Dozent / die Dozentin sich die ganze Mühe umsonst gemacht. Würdet ihr das fair finden, wenn ihr an seiner / ihrer Stelle wärt?
 

Warum kann ich nicht meine Geschwister oder meinen Freund zu einer Veranstaltung mitbringen? Sie wollen doch auch gerne zur Kinder-Uni!

Wenn du dir die Artikel "Warum muss ich mich für die Kinder-Uni-Veranstaltungen bewerben?" und "Warum soll ich mich abmelden, wenn ich nicht kommen kann?" durchgelesen hast, weißt du die Antwort schon, nicht?

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum du Schwester, Bruder oder Freund nicht mitbringen solltest, wenn sie nicht selbst auch einen Platz in derselben Veranstaltung haben.

In unseren Laboren und auf unseren Versuchsgeländen kann man nicht einfach mit einer beliebigen Anzahl Personen arbeiten. Wenn zu viele Leute da sind, dann gibt es ein Durcheinander und es geht möglicherweise etwas von der sehr teuren Ausrüstung der Uni kaputt. Die Dozenten denken sich zudem etwas dabei, wenn sie die Teilnehmerzahl für ihre Veranstaltung festlegen, sie machen das ganz bestimmt nicht, um euch zu ärgern. Es gibt also gute Gründe dafür, warum nur die angegebene Zahl an Kindern an einer Veranstaltung teilnehmen und man daher nicht einfach jemanden mitbringen kann.

Ja, wirst du sagen, aber ich habe letztes Jahr in der Kinder-Uni festgestellt, dass immer einige Kinder nicht kommen, und dann sind ja noch Plätze frei, da kann ich meinen Freund doch einfach mitbringen? Leider kommt es tatsächlich vor, dass Kinder sich manchmal anmelden, sich aber nicht abmelden, wenn sie nicht kommen können.

Nun stelle dir einmal vor, an einer Kinder-Uni-Veranstaltung dürften 12 Kinder teilnehmen. Zwei kommen nicht, aber die anderen 10 bringen jeweils einen Freund mit. Was machen wir vom Kinder-Uni-Team nun mit den 10 Kindern, die einfach so gekommen sind? Welchen 2 von den 10 Kindern geben wir die beiden frei gewordenen Plätze? Und was machen wir mit den restlichen 8?

Also lieber nicht einfach jemanden mitbringen, sonst riskiert dieser jemand, dass er wieder nach Hause gehen muss.