Bildschirmarbeitsplatzbrille

Der Arbeitgeber muss seinen Beschäftigten dann eine spezielle Sehhilfe (Bildschirmarbeitsplatzbrille) zur Verfügung stellen, wenn

  • Bildschirmarbeit vorliegt,
  • der Arbeitsplatz nicht anders eingerichtet oder umgestaltet werden kann und
  • eine spezielle Sehhilfe erforderlich ist, weil eine normale Sehhilfe nicht geeignet ist.

 

Das Verfahren gestaltet sich folgendermaßen:

  1. Sie vereinbaren bei Bedarf einen Termin mit dem Betriebsarzt. Sie erhalten dort bei Vorliegen der o.g. Voraussetzungen einen Berechtigungsschein für unseren Rahmenvertragsoptiker.
  2. Sie suchen den Rahmenvertragsoptiker der Universität auf.
  3. Sie senden die vorliegenden Unterlagen mit Originalrechnung ("sachlich richtig" gezeichnet) an die Zentrale Beschaffung, z. H. Herrn Lauscher. Eine Bedarfsmeldung in TURM ist nicht erforderlich.

 

Ansprechpartner

Franz-Paul Lauscher
Franz-Paul Lauscher
Funktion: Sachbearbeiter/innen
Einrichtung: Sachgebiet 2.2: Zentrale Beschaffung
Raum: V118
Tel.: +49 651 201-3113
Fax: +49 651 201-3965

Vertretung

Stefan Schmitz
Stefan Schmitz
Funktion: Sachgebietsleiter
Einrichtung: Sachgebiet 2.2: Zentrale Beschaffung
Raum: V119
Tel.: +49 651 201-4225
Fax: +49 651 201-4299