Bauarbeiten, Sanierungsmaßnahmen und Gebäudeprüfungen an der Universität Trier

Es gab tatsächlich eine Zeit, in der auf der Tarforster Höhe, wo heute die Universität Trier steht, nur Wiese war. Die ersten Gebäude wurden im Jahr 1977 fertiggestellt. Kein Wunder also, dass die Universität nun begonnen hat Haus für Haus, Stück für Stück, Renovierungsarbeiten vorzunehmen.

Seit 2014 sind die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen und Bauarbeiten im Gange. Als erstes sind die Forumsplatte sowie die Trinkwasser- und Toilettenanlagen in Gebäude A/B erneuert worden. In Gebäude H hat die Überholung des Be- und Entlüftungssystems begonnen und das Gebäude D hat einen Anbau bekommen.

Die Sanierungsarbeiten der Trinkwasser- und Toilettenalagen sind in den Sommersemesterferien 2017 weiter in das Gebäude C gezogen. Noch viele weitere Pläne für Erneuerungen auf dem Campus liegen vor: ein zusätzliches Stockwerk soll auf der Universitätsbibliothek gebaut werden, einige Brücken auf dem Campus werden saniert, der uniSPORT verändert sein Außengelände und macht neuen Sportarten Platz.

Die Universität setzt alles daran, dass Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen ein kritisches Maß nicht überschreiten. Vor gravierenden Baumaßnahmen wird geprüft werden, ob das Arbeiten in Büroräumen oder Lehr- sowie Prüfungsveranstaltungen in der Nähe der Baustelle möglich sind und frühzeitig mitgeteilt werden. 

Für Bau und Sanie­rung ist der Lan­des­be­trieb Lie­gen­schafts- und Bau­be­treu­ung (LBB) als Eigen­tü­mer der Uni­ver­si­täts­ge­bäude zustän­dig. Ansprech­part­ner auf Sei­ten der Uni­ver­si­tät ist in der tech­ni­schen Abtei­lung Mar­tin Bach, Leiter der Haus- und Betriebstechnik.