Forschungsprofil der Universität Trier


Die Forschung an der Universität Trier ist interdisziplinär ausgerichtet und international vernetzt. Sieben Forschungsschwerpunkte prägen derzeit das Forschungsprofil der Universität, das kontinuierlich weiterentwickelt wird:

  • Epochenübergreifende Strukturgeschichte
  • Geisteswissenschaften und Digitalisierung
  • Sprachen und Kulturen im Wandel
  • Umweltwissenschaften im interdisziplinären Fokus
  • Angewandte Mathematik, Statistik, Simulation
  • Informationswissenschaften
  • Arbeit, Gesundheit und Daseinsvorsorge

Innerhalb der sieben Forschungsschwerpunkte werden mit Mitteln der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz im Zeitraum von 2019 bis 2023 sieben Potential- und Profilbereiche gefördert:

  • Psychobiologie des Stresses – Mechanismen akuter und chronischer psychosozialer Belastungen
  • Transkulturalität und ihre Grenzen: Wechselbeziehungen zwischen Schlüsselregionen in Europa und Ostasien
  • Musterhaftigkeit. Sprachliche Kreativität und Variation in Synchronie und Diachronie
  • Der Wert der Information im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit
  • Quantitative Finance and Risk Analysis – Interaction of Financial Markets and the Real Economy in the Digital Era
  • Mining and Modelling the Text: Interdisziplinäre Anwendungen, informatische Weiterentwicklung, rechtliche Perspektiven (MiMoText)
  • Offene Ökonomien. Normative und kulturelle Dynamiken in Perspektive langer Dauer