Termine der Zentralen Beschaffung

Übersicht der Wertgrenzen und Vergabeverfahren

Je nach Wertgrenze sind verschiedene Vergabeverfahren aufgrund der gesetzlichen Vorgaben vorgeschrieben.

Geschätzter Auftragswert (netto)

Vergabeverfahren

über 221.000 €
(ab 01.01.2020: über 214.000 €)

Europaweite Ausschreibung

über 40.000 €
(ab 17.07.2019: über 80.000 €)

Öffentliche Ausschreibung

über 20.000 €
(ab 17.07.2019: über 40.000 €)

Beschränkte Ausschreibung
(ohne Teilnahmewettbewerb)

bis 20.000 €
(ab 17.07.2019: bis 40.000 €)

Freihändige Vergabe / Direktkauf

 

Dauertermine der Zentralen Beschaffung

Um Beschaffungsvorhaben im Haushaltsjahr abzuwickeln sind je nach Vergabeverfahren entsprechende Vorlaufzeiten notwendig. Bedarfsmeldungen müssen bis zu folgenden Terminen der Zentralen Beschaffung vorliegen, um sicherzustellen, dass die Verausgabung der Mittel für die Beschaffung noch im laufenden Haushaltsjahr abgebildet werden kann.

Jährlicher Termin

Beschaffungsvorhaben

bis 01.07.

Gesamtbetrag über 200.000 € (netto)

bis 01.09.

Gesamtbetrag über 40.000 € (netto)

bis 01.10.

Gesamtbetrag bis 40.000 € (netto)

Bei diesen Terminen sind Lieferzeiten von maximal 4 Wochen berücksichtigt. Diese Lieferzeiten entsprechen den regelmäßigen Erfahrungswerten. Sofern im Einzelfall die beauftragten Firmen (Lieferanten) für das Produkt längere Lieferzeiten erfordern oder es etwa aufgrund von Lieferschwierigkeiten zu unerwarteten Verzögerungen der Lieferung kommt, kann allerdings auch unter Beachtung der oben genannten Fristen für die Bedarfsmeldung nicht abschließend von der Abteilung I sichergestellt werden, dass eine Verausgabung im laufenden Haushaltsjahr gewährleistet wird.

Besondere Regelung für 2019
Für das Jahr 2019 wird aufgrund der Beschlusslage zur Kappung der Mittel in der TG 71 ein erhöhtes Beschaffungsaufkommen erwartet. Sofern Sie eine Mittelverausgabung in Form einer Beschaffung bis zum Jahresende wünschen, bitten wir darum, Beschaffungsmaßnahmen mit einem Gesamtwert über 20.000 € (netto) bis zum 01.06.2019 bei der Zentralen Beschaffung anzumelden. In diesem Kontext weisen wir darauf hin, dass auch durch Obligos gebundene Mittel nicht der Kappung in der TG 71 unterliegen.

Die oben genannten Termine gelten nicht für Großgeräte-, WAP- und CIP-Anträge.


Ansprechpartner

Stefan Schmitz
Stefan Schmitz
Function: Sachgebietsleiter
Facility: Sachgebiet 2.2: Zentrale Beschaffung
Room: DM17
Tel.: +49 (0)651 201-4225
Fax: +49 (0)651 201-4299

Vertretung

Dirk Kasel
Dirk Kasel
Function: Hauptsachgebietsleiter
Facility: Leitung HSG 2
Room: V220
Tel.: +49 (0)651 201-4212
Fax: +49 (0)651 201-4298